Wirtschaftsprüfung

Was macht den Unterschied zwischen einem guten Prüfer und einem sehr guten Prüfer?

Ein sehr guter Prüfer erfüllt nach unserer Ansicht nicht nur den Auftrag einer freiwilligen oder gesetzlichen Prüfung, sondern er schafft zusätzlichen Nutzen für das zu prüfende Unternehmen.

Hierbei kommt der persönlichen Beziehung zwischen dem verantwortlichen Prüfer und dem Management bzw. Aufsichtsrat des zu prüfenden Unternehmens eine wichtige Rolle zu. Wir haben den Anspruch, ein kompetenter Ansprechpartner für das Unternehmen zu sein!

Aufgrund unserer umfangreichen Erfahrungen im Bereich des Prüfungswesens können wir garantieren, dass wir Beeinträchtigungen der täglichen Arbeit, die durch die Prüfung ausgelöst werden, minimieren. So setzen wir auf Personalbeständigkeit im Prüfungsteam, damit nicht jedes Jahr das Geschäftsmodell und Abläufe im Unternehmen aufs Neue erklärt werden müssen.

Wir hören unseren Mandanten zu und gehen auch im Rahmen einer Abschlussprüfung auf Fragen und Bedürfnisse ein. Hierzu gehört auch, dass ein vertrauter Ansprechpartner vor Ort ist und wir kurze Entscheidungswege zusichern können. Durch den Einsatz modernster EDV-gestützter Prüfungsansätze gewährleisten wir nicht nur eine qualitativ hochstehende, sondern auch eine effiziente Prüfung.

Wir sehen die Abschlussprüfung nicht als reine Umsetzung einer gesetzlichen Anforderung, sondern richten unseren Prüfungsansatz darauf aus, zielgerichtet Schwachstellen im Unternehmen aufzuzeigen und das Unternehmen zu unterstützen, sich für die Zukunft besser aufzustellen. Wir legen Wert auf eine transparente Kommunikation, damit das Management jederzeit über Prüfungsfeststellungen informiert ist und den aktuellen Stand der Prüfung kennt.

Unsere Berichterstattung orientiert sich an den gesetzlichen Anforderungen, wird aber durch aussagefähige, unternehmensspezifische Angaben ergänzt. Der sog. Management-Letter nach Beendigung einer Abschlussprüfung gehört daher zu einem Standard-„Neben“-Produkt unserer Tätigkeit.

 

Unsere Leistungen im Bereich Wirtschaftsprüfung umfassen im Einzelnen:

  • Abschlussprüfungen
    – Jahres- und Konzernabschlussprüfungen nach nationalen (HGB) und internationalen (IFRS, US-GAAP) Standards aufgestellten Abschlüssen
    – Prüfung nach deutschen (IDW PS) und internationalen (ISA) Prüfungsnormen
  • Aktienrechtliche Sonderprüfungen
    – Gründungsprüfung
    – Prüfungen von Kapitalerhöhungen durch Sacheinlagen
    – Prüfung des Abhängigkeitsberichts
    – Prüfung von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen
    – Squeeze-out-Prüfungen
    – Sonderprüfungen (z. B. wegen unzulässiger Über- oder Unterbewertung)
  • Prüfungen in Umwandlungsfällen 
    – Verschmelzungsprüfung
    – Spaltungsprüfung
  • Sonstige Prüfungen
    – Prüfung des Risikofrüherkennungssystems
    – Prüfung von Compliance-Managementsystemen
    – Prüfung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
    – Prüfungen nach § 36 WpHG
    – Prüfungen nach § 53 HGrG
    – Prüfung nach Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)
  • Prüfungsnahe Dienstleistungen 
    – Prüferische Durchsicht von Jahres- und Zwischenabschlüssen
    – Schiedsgutachtertätigkeit
    – Due-Diligence-Untersuchungen
    – Bescheinigungen nach § 270b InsO
    – Interne Revision