BFH zweifelt an der Verfassungsmäßigkeit der Nachzahlungszinsen

Der Bundesfinanzhof (BFH) zweifelt an der Verfassungsmäßigkeit von Nachzahlungszinsen für Verzinsungszeiträume ab dem Jahr 2015. Er hat daher mit Beschluss vom 25. April 2018 (IX B 21/18 in einem summarischen Verfahren Aussetzung der Vollziehung (AdV) gewährt. Die Entscheidung ist zu §§ 233a, 238 der Abgabenordnung (AO) ergangen. Danach betragen die Zinsen für jeden Monat 0,5% …

DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss

Im Bundesanzeiger vom 3. Mai 2018 ist der Deutsche Rechnungslegungs Standard Nr. 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss durch das Bundesministerium der Justiz gemäß § 342 Abs. 2 HGB bekannt gemacht worden. DRS 25 konkretisiert die Grundsätze der Währungsumrechnung nach § 308a HGB und adressiert in diesem Zusammenhang bestehende Zweifelsfragen. Darüber hinaus konkretisiert der Standard die Grundsätze …

Mitteilungspflichten bei Auslandsbeziehungen ab 2018

Zum 1. Januar 2018 sind ausgeweitete Mitteilungspflichten bei Auslandsbeziehungen konkretisiert worden. In einem BMF-Schreiben vom 5.2.2018 (IV B 5 – S 1300/07/10087) wird hierzu Stellung genommen. Alle Verpflichtungen gelten für nach dem 31. Dezember 2017 verwirklichte mitteilungspflichtige Sachverhalte. Ferner ist das Bestehen von Beteiligungen an Drittstaat-Gesellschaften, bei denen ein beherrschender oder bestimmender Einfluss bereits vor …

Bemessung der Grundsteuer verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht hat am 10.04.2018 seine Entscheidung zur Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer verkündet. Demnach sind die Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen in den alten Bundesländern jedenfalls seit dem Beginn des Jahres 2002 mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz unvereinbar. Das Gericht hat dem Gesetzgeber aufgegeben, bis Ende 2019 eine Neuregelung zu treffen. Die …

DRSC veröffentlicht E-DRS 34 und E-DRS 35

Der HGB-Fachausschuss des DRSC hat den Entwurf des Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 34 Assoziierte Unternehmen (E-DRS 34) und den Entwurf des Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 35 Anteilmäßige Konsolidierung (E-DRS 35) zur Konsultation veröffentlicht. Zentraler Regelungsbereich des Standardentwurfs E-DRS 34 Assoziierte Unternehmen ist die Konkretisierung der Vorschriften zur Behandlung assoziierter Unternehmen gem. § 311 und 312 HGB, welche …

EU übernimmt IFRIC 22

Die Europäische Union hat im Amtsblatt vom 03.04.2018 die Verordnung (EG) Nr. 2018/519  vom 28. März 2018  betreffend die Übernahme bestimmter internationaler Rechnungslegungsstandards in Übereinstimmung mit der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates veröffentlicht. Mit dieser Verordnung wird IFRIC 22 Fremdwährungstransaktionen und im Voraus erbrachte oder erhaltene Gegenleistungen übernommen. Quelle: DRSC

Das neue Datenschutzrecht

Die ab dem 25. Mai 2018 anwendbare europäische Datenschutzgrundverordnung ist in aller Munde. Was ändert sich im Datenschutzrecht, was muss im Verhältnis zu meinem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater beachtet werden? Wir haben auf unsere Webseite unter „Service/Podcasts“ einen Podcast bereitgestellt, in dem die Änderungen für den Wirtschaftsprüfer und Steuerberater angesprochen werden. Interessant nicht nur für Wirtschaftsprüfer …

DELTA Revision erneut von FOCUS als Top-Steuerkanzlei ausgezeichnet

Die von dem Magazin FOCUS (www.focus.de/finanzen) jährlich erhobene Umfrage zu Deutschlands Top-Steuerkanzleien hat DELTA Revision GmbH als Top-Steuerkanzlei 2018 ausgezeichnet. Die auf einer von dem Marktforschungsinstitut Statista durchgeführten Umfrage unter rund 9.000 Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern beruhende Auswertung ergab eine Liste von rund 250 Top-Steuerkanzleien, in der nun erneut DELTA Revision GmbH in dem Arbeitsgebiet „Wirtschaftsprüfung“ …

Entgeltbericht – neue Pflichten für bestimmte Unternehmen

Durch das im letzten Jahr geschaffene Entgelttransparenzgesetz (Gesetz zur Förderung der Entgelttransparenz zwischen Frauen und Männern) werden bestimmte große Unternehmen (solche, die mehr als 500 Beschäftigte aufweisen und zur Aufstellung eines Lageberichts nach § 289 HGB verpflichtet sind) verpflichtet, einen sog. Entgeltbericht aufzustellen. Erstmals besteht diese Pflicht im Jahr 2018. Hierin haben diese Unternehmen folgendes …