Immaterielle Vermögensgegenstände – E-DRS 32 verabschiedet

Das DRSC hat den Entwurf eines Stadards: „Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss“ (E-DRS 32) veröffentlicht. Ziel ist, die handelsrechtlichen Vorschriften zur Bilanzierung von immateriellen Vermögensgegenständen zu konkretisieren und die in diesem Zusammenhang bestehenden wesentlichen Zweifelsfragen zu adressieren. Da die zugrunde liegenden Regelungen sowohl für den Jahres- und Konzernabschluss gelten, entfaltet der Standard – nach endgültiger Verabschiedung –  auch Ausstrahlungswirkung auf den handelsrechtlichen Jahresabschluss.

Teilen mit: