Keine Änderung der Abzinsungssätze für Rückstellungen nach § 253 HGB in 2015

Vor dem Hintergrund der seit längerem anhaltenden Niedrigzinsphase mehren sich die Diskussionen, ob die Bewertung von mittel- und langfristigen Rückstellungen in der Handelsbilanz zu einer realitätsgerechten bilanziellen Abbildung führt. Die Niedrigzinsphase führt unter sonst gleichen Bedingungen zu steigenden Rückstellungen, was sich insbesondere bei Pensionsrückstellungen bemerkbar macht und das Ergebnis belastet. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass …

Prüfungsschwerpunkte der DPR für 2016

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat ihre Prüfungsschwerpunkte für das Jahr 2016 bei der Prüfung von IFRS-Abschlüssen kapitalmarktorientierter Unternehmen bekannt gegeben. Demnach sind folgende Themenbereiche im Fokus der DPR: Einfluss der Finanzmarkt-Konditionen auf den Abschluss Kapitalflussrechnung und zugehörige Angaben Bemessung des beizulegenden Zeitwerts und zugehörige Angaben Umsatzerlöse (IAS 18, IAS 11, IAS 8, IFRS …

Solidaritätszuschlag: Niedersächsisches Finanzgericht gewährt Aussetzung der Vollziehung

Der 7. Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts hat die Vollziehung eines Bescheids über die Festsetzung eines Solidaritätszuschlags in voller Höhe aufgehoben. Nach Auffassung des Senats bestehen ernstliche Zweifel an der Rechtsmäßigkeit des angefochtenen Bescheides über die Festsetzung des Solidaritätszuschlags für das Jahr 2012, weil der Senat von der Verfassungswidrigkeit des der Steuerfestsetzung zugrunde liegenden Solidaritätszuschlaggesetzes überzeugt …

Steueränderungsgesetz 2015 verabschiedet

Der Bundesrat hat am 16.10.2015 dem Steueränderungsgesetz 2015 (vormals Gesetz zur Umsetzung der Protokollerklärung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften) zugestimmt. Folgende Regelungen sind hervorzuheben: Einkommensteuer • Erweiterung der ertragsteuerlichen Inlandsbegriffe auf alle der Bundesrepublik Deutschland auf Grund UN-Seerechtsübereinkommen zustehende Hoheitsbereiche • Anpassung der Besteuerung stiller …

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens veröffentlicht. Mit dem Gesetz sollen die Gleichmäßigkeit der Besteuerung und die rechtsstaatlichen Erfordernisse des Steuervollzugs bei verstärkter Nutzung der Informationstechnik im Besteuerungsverfahren gesichert werden. Es reduziert bürokratische Belastungen und soll die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigen. Die vorgesehenen Maßnahmen betreffen im …

Förderung der Gründungs- und Mittelstandsberatung ab 2016

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat Eckpunkte zur Förderung der Gründungs- und Mittelstandsberatung veröffentlicht. Damit werden die verschiedenen Programme des Bundes, die Gründer sowie kleine und mittelgroße Unternehmen unterstützen, zu einer einheitlichen Förderung zusammengefasst. Das Programm stellt für die nächsten Jahre 16 Mio. EUR zur Förderung von Beratungsleistungen an Gründer bzw. kleine und …

Abbau der kalten Progression und Anpassung von Familienleistungen

Der Bundesrat hat am 10.7.2015 dem Gesetz zum Abbau der kalten Progression und zur Anpassung von Familienleistungen zugestimmt. Mit dem Gesetz soll der steuerliche Grundfreibetrag angehoben und der Steuertarif nach rechts verschoben werden. Zugleich werden mit dem Gesetz der Kinderfreibetrag, das Kindergeld, der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende und der Kinderzuschlag für Geringverdiener angehoben. Grundfreibetrag: Der steuerliche …

Bürokratieentlastungsgesetz verabschiedet

Der Bundesrat hat am 10.7.2015 dem Bürokratieentlastungsgesetz zugestimmt. Das Gesetz beinhaltet insbesondere folgende Regelungen: Von den Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten im Handelsgesetzbuch und in der Abgabenordnung sind mehr kleine Unternehmen als bisher befreit. Die Grenzbeträge für Umsatz und Gewinn steigen um jeweils 20 Prozent auf 600.000 beziehungsweise 60.000 Euro. Durch die Anhebung der Schwellenwerte in verschiedenen …

BilRuG veröffentlicht – moderate Änderungen bei Jahres- und Konzernabschlüssen

Nach der Verabschiedung durch den Bundestag hat nun auch der Bundesrat am 10. Juli 2015 dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRuG) zugestimmt. Das Gesetz wird nach Ausfertigung und Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kürze in Kraft treten. Die geänderten Vorschriften des HGB i.d.F. des BilRUG sind grundsätzlich erstmals auf Jahres- und Konzernabschlüsse sowie Lage- und Konzernlageberichte für Geschäftsjahre anzuwenden, …