Erleichterungen für Kleinstkapitalgesellschaften verabschiedet

Nachdem das MicoBilG am 29.11.2012 vom Bundestag verabschiedet wurde, hat das Gesetz den Bundesrat in seiner Sitzung am 14.12.2012 ebenfalls passiert. Mit dem Gesetz werden Kleinstbetriebe, die als Kapitalgesellschaft oder Personenhandelsgesellschaft ohne voll haftende natürliche Person (z. B. GmbH & Co. KG) organisiert sind, bei Rechnungslegung und Offenlegung entlastet. Folgende Erleichterungen sind beschlossen:
  • Wegfall des Anhangs zum Jahresabschluss (allerdings müssen bestimmte Angaben unter der Bilanz gemacht werden)
  • Vereinfachtes Gliederungsschema für Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
  • Anstelle der Veröffentlichung des Jahresabschlusses im Bundesanzeiger können diese Gesellschaften die Bilanz beim Betreiber der Bundesanzeigers hinterlegen. Dritte können (kostenpflichtig) beim Bundesanzeiger allerdings eine Kopie dieser Bilanz erhalten.
Kleinstkapitalgesellschaften sind solche, die an zwei aufeinander folgenden Abschlussstichtagen zwei der drei nachfolgenden Merkmale nicht überschreiten:
  • Umsatzerlöse bis 700 000 EUR
  • Bilanzsumme bis 350 000 EUR
  • durchschnittliche Zahl beschäftigter Arbeitnehmer bis 10
Das Gesetz gilt bereits für Abschlussstichtage, die nach dem 30. Dezember 2012 liegen, d. h. bei einem kalendergleichen Geschäftsjahr bereits für den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012.
Teilen mit: