Änderungen an IAS 1 und IAS 19 von der EU übernommen

Die in 2011 erfolgten Änderungen an IAS 1 (Darstellung des Abschlusses – Darstellung von Posten des sonstigen Ergebnisses) und IAS 19 (Leistungen an Arbeitnehmer) sind nunmehr auch von der EU übernommen worden. Die verpflichtende Erstanwendung der neuen Regelungen hat ab dem 1. Juli 2012 (IAS 1) bzw. 1. Januar 2013 (IAS 19) zu erfolgen.

Die Änderungen von IAS 1 sollen die Darstellung von Posten des  sonstigen Ergebnisses (OCI) einerseits verbessern und anderseits zur Angleichung der Darstellung zwischen den IFRS und den US-GAAP führen. Die Änderungen erfordern, dass die Posten des sonstigen Ergebnisses in Beträge unterteilt werden, die in die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) umgegliedert (recycled) werden und solche, bei denen dies nicht der Fall ist. Ähnlich soll mit den anfallenden Ertragsteürn im Falle eines Vor-Steuer-Ausweises verfahren werden. Auch diese sollen dementsprechend in umgliederbare und nicht-umgliederbare Posten aufgeteilt werden.

Die Änderungen von IAS 19 betreffen (a) die Abschaffung der aufgeschobenen Erfassung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste  (sog. Korridormethode), (b) die Darstellung/Aufteilung von Änderungen der Nettoverbindlichkeit/-vermögenswerte aus leistungsorientierten Vergütungsplänen sowie (c) Zusatzabgaben zu Merkmalen und Risiken aus solchen leistungsorientierten Plänen.

Teilen mit: