Neufassung von IDW RS HFA 7

IDW RS HFA 7 n. F. ist in den IDW-Fachnachrichten 3/2012 veröffentlicht. Die z. T. kontrovers diskutierte Bildung von Rückstellungen für latente Steürn für kleine Gesellschaften und „reine“ Personenhandelsgesellschaften wird in der Stellungnahme angesprochen. Diese Gesellschaften haben für Bilanzdifferenzen zwischen Handels- und Steürbilanz Rückstellungen für latente Steürn zu bilden, wenn deren Abbau künftig voraussichtlich zu einer Steürbelastung beim Bilanzierenden führt. Bei der Bewertung sind neben Steürbelastungen auch voraussichtliche Steürentlastungen aus Bilanzdifferenzen oder steürlichen Verlustvorträgen zu berücksichtigen.

Teilen mit: